Philipp erobert Nigeria

Ereignisreiche Tage

Hallo alle miteinander,

Ersmal danke an markus fuers hochladen der bilder, ich kann se zwar nicht sehn aber ich glaube sie sind da. Dann an dieser stelle der chrissi in kamerun, die unter malaria leidet, gute besserung und eine hoffentlich schnelle genesung.  

Bei mir waren die letzten tage ziemlich ereignisreich. Wir sind von Freitag bis Sonntag nach lagos gefahren. Lagos ist die stadt am meer, wo wir in Nigeria gelandet sind und ist mit geschätzten 17 millionen einwohnern natuerlich die groesste stadt im land. Und um ehrlich zu sein, so etwas wie lagos hab ich in meinem ganzen leben noch nie gesehn. Gut, ich bin ja jetzt auch noch nicht so alt, aber trotzdem. Ich glaube nicht, dass es auf der welt nochmal so einen ort gibt. So viele menschen auf einem haufen und die krassen verhaeltnisse, in denen sich die ganze stadt befindet, sind eine sehr einschneidende erfahrung, wenn man mal so sagen will. Wir sind am Freitag mit dem oeffentlichen bus von ibadan nach lagos gefahren, zum ersten mal alle 8 (die 7 schon erwahnten + pia,19, die 2 wochen nach uns ankam) aus unserer gruppe zusammen. Die fahrt dauert circa 2 stunden, wobei lagos seine eigenen gesetze in bezug auf verkehr hat. für eine strecke von sagen wir mal 5 km sind durchaus 1-2 stunden stop and go einzuplanen, was wir dann am Samstag auch an eigenem leibe erfahren haben. Unser ziel war im prinzip einfach: der strand, da auf dem weg dorthin vom “hotel” (wer braucht schon fliessend wasser und strom) wir eh die ganze stadt zu durchqueren hatten. Ich glaube ich hab noch nie so geschwitzt wie auf der 4-stuendigen fahrt zum meer. 5 leute nebeneinander in einem alten vw-bus is halt schon ziemlich mit koerperkontakt verbunden. Der strand, lekki beach (wo auch das bild entstand) wurde uns vom reisefuehrer empfohlen und liegt auf Victoria island, dem fleck in Nigeria wo sich 80 % aller weissen aufhalten und der schon sehr nach europa aussieht. Dort sind auch die ganzen botschaften und alles ist natuerlich sehr sehr teuer. Aber als wir dann am strand ankamen haben sich die strapazen auch gelohnt. Fuer 2 stunden hat man sich wirklich wie in der karibik gefuehlt. Ein kuehles bier, palmen, sonne, sand, wie mans sich halt so vorstellt. Der rest von lagos ist dagegen einfach unbeschreiblich. Man muss eigentlich damit rechnen ausgeraubt zu werden (was auch durchaus versucht wurde, aber gottseidank ohne erfolg). Es sind einfach soo viele menschen, dreck, muell, autos, dass man einfach nur noch kucken kann und erstaunt darueber ist, dass hier ueberhaupt etwas funktioniert bzw. ueberleben kann. Im vergleich zu lagos ist ibadan (auch mit 3 millionen menschen) richtig relaxt. Am Sonntag hatte die freundin von oliver (eine nigerianerin, die er letztes jahr hier kennen lernte) geburtstag und wir haben noch etwas hineingefeiert mit einheimischem bier und reis. 

Es war auch deshalb sehr schoen, dass alle 8 aus unserer gruppe zusammen waren, da nun 3 (Julia, lisa und esther) aus verschiedenen triftigen gruenden in 2 wochen wieder nach hause kommen. Zum einen sind die projekte der 3 einfach scheisse, und die arbeit nicht mit dem zu vereinbaren was man sich auch nur annaehernd vorgestellt oder erwartet hatte. Zum anderen gibts auch grosse probleme mit den gastfamilien. Bei esther ist es besonders krass, da ihrer gastmutter vorgeworfen wird in menschenhandel verstrickt zu sein. Da mirjam ja noch mit esther zusammen wohnt, versucht sie nun noch ihre gastfamilie zu wechseln, sonst wird auch sie heimkommen. 

Was gibt es sonst noch zu berichten? Nunja, zum teil kommen schon sehr schlechte erfahrungen auch bei mir zum vorschein. Letzten Montag lag auf dem weg zur arbeit eine tote frau auf dem mittelstreifen einer grossen hauptstrasse und absolut niemanden hat es interessiert. Und als ich 6 stunden spaeter wieder nach hause bin lag sie noch immer gleich da. Und kein polizist, die zu haufen da rumstehn, hat es auch nur annähernd gejuckt. Das war dann wirklich eine erfahrung, die nicht haette sein muessen und einfach nur schrecklich. Aber es geht halt alles irgendwie weiter hier. 

Naja, ich wuensch euch alle eine gute zeit und gute gesundheit und hoffe euch geht es gut. Vielen dank fuer die zahlreichen eintrage im gaestebuch, ich werde sobald wie moeglich antworten. 

Vielle gruesse
philipp
28.10.08 17:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
Über mich...
Weltwärts

Gästebuch
Kontakt